Tages-Information

Dienstag, 22. August 2017

18-Loch MeisterschaftsplatzTEE 1 10:30 - 13:00 Uhr gesperrt
9-Loch Platzkeine Einschränkungen
Driving RangeKeine Einschränkungen Rasenabschläge
Wegen Mäharbeiten ist die Range montags bis ca. 10:30 Uhr gesperrt.

E-CartsErlaubt
PlatzpflegeKeine Sonderpflegemaßnahmen

Golfen für Körper und Seele

Während Sie mit Freunden eine Runde Golf spielen, genießen Sie nicht nur die Natur und das spannende Spiel, Sie tun auch jede Menge für Ihre Gesundheit.

 

Entdecken Sie warum es Golf eigentlich auf Rezept geben müsste:

Beim Golfspiel werden 124 von insgesamt 434 Muskeln bewegt und koordiniert

Die Pulsfrequenz kann beim Golfspiel Werte von bis zu 150 Schlägen pro Minute erreichen, im Durchschnitt liegt sie bei etwa 105 Schlägen pro Minute

Eine Runde Golf über 18 Löcher regt den Fettstoffwechsel an und kann den Cholesterinspiegel um bis zu 15 Prozent senken

Der Mix machts! Golf fördert Beweglichkeit, Kraft, Koordination und nicht zuletzt auch Ausdauer, den nur dann gelingen am Schluss der Runde noch perfekte Schläge. Diese Kombination macht Golf zu einer idealen Sportart für alle die gesund bleiben wollen

242

Verlängern Sie Ihr Leben mit Golf – Schlag auf Schlag zu mehr Gesundheit

Mit moderater Belastung fit

Golf gehört zu den Sportarten mit moderater körperlicher Belastung. Doch diese moderate Belastung wirkt über einen längeren Zeitraum. Dadurch erzielt man bereits mit zwei Golfrunden pro Woche über je 18 Löcher gute Trainingseffekte. Sie erfüllen präventiv medizinische Kriterien. Bei einer dreieinhalbstündigen Golfrunde werden im Durchschnitt rund 1.100 Kilokalorien verbraucht – das entspricht zwei Dritteln des Tagesumsatzes eines durchschnittlichen Mannes.

 

Die Bewegungen beim Golf sind hochgradig komplex. Golf trainiert daher auch Körpergefühl und Körperbeherrschung.

112
07

Ihr „Ventil“ gegen Stress

Doch Golf stärkt nicht nur das Herz-Kreislauf-System: Bei einer Runde Golf kommen körperliche Fitness, psychische Entspannung und der Kontakt mit guten Freunden zusammen.

 

Das macht Golf zum idealen Ausgleichssport für alle, die Stress im Beruf haben und mit dem Risiko eines Burnouts konfrontiert sind.

Erholung fürs Herz

Sogar nach einem Herzinfarkt oder bei einer Herzschwäche muss man nicht auf Golf verzichten. Hier ist allerdings gute ärztliche Betreuung entscheidend. Patienten wird auch die Teilnahme an einer Cardiosportgruppe empfohlen. Wer dieses Training von der Kondition her absolvieren kann, bringt schon eine wichtige Voraussetzung für den Golfsport mit. Der perfekte Sport für Ihre körperliche und geistige Gesundheit und auch für ältere Menschen der ideale Weg zu körperlicher Fitness bei einem sehr geringen Verletzungsrisiko.

 

Quelle: Deutscher Golf Verband

114

Golf erhöht die Lebenserwartung

Laut einer Studie des schwedischen Karolinska-Instituts in Stockholm, haben Golfer, die regelmäßig ihrem Sport nachgehen und etwa zweimal pro Woche golfen, eine um fünf Jahre erhöhte durchschnittliche Lebenserwartung.

 

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch eine Studie der Universität Edinburgh, die 2016 im international führenden Wissenschaftsjournal der Sportmedizin, dem „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlicht wurde.

 

Golfer leben gesünder und Golfer leben länger. Dabei kann sich die Lebenserwartung um bis zu 5 Jahre erhöhen. Laut der Studie verbessert Golfen nicht nur das Herz-Kreislauf-System, die Atmung und den Stoffwechsel, sondern auch nachhaltig die psychische Gesundheit.

 

Dabei wird eine präventive Wirkung bei 40 chronischen, lebensverkürzenden oder gar todbringenden Krankheiten bescheinigt, unter anderem Typ-2-Diabetes, Herzinfarkt, Brustkrebs oder Darmkrebs.

Golfer haben zudem ein weitaus geringeres Risiko, an Burnout, Depression oder an Demenz zu erkranken. Zusätzlich werden auf dem Golfplatz Balance, Ausdauer und Muskelkraft (somit auch wichtige Sturzprävention) nachweislich verbessert.

 

Von diesen positiven Effekten des Golfsports profitieren alle Altersgruppen, am stärksten jedoch ältere Menschen. Laut Studienleiter Dr. Andrew Murray zeigen Golfer Verbesserungen im Cholesterinspiegel, der Körperwahrnehmung, der allgemeinen Wellness, dem Selbstwertgefühl und der Selbstachtung.

 

Auch das Referat Sportmedizin und Ärztesport der österreichischen Ärztekammer ist der Ansicht, dass dem Golfsport eine große Bedeutung in der Prävention von Zivilisationskrankheiten zukommt. Ebenso kann Sie den Forschungsergebnissen zustimmen, die dem regelmäßigen Ausüben des Golfsports eine präventive, gesundheitsfördernde und somit lebensverlängernde Wirkung bescheinigen.

Weitere gesundheitliche Aspekte des Golfspielens

Als klassische Lifetime-Sportart kann Golf bis ins hohe Lebensalter betrieben werden, zumal Golfer unterschiedlichster Leistungsstärke miteinander spielen können. Dabei werden gute Trainingseffekte für die gesamte Körpermuskulatur erzielt

Ausdauerfitness und ausgiebige Bewegung an der frischen Luft wirken vorbeugend gegen Herz- Kreislauferkrankungen

Muskel- und Fettstoffwechsel werden aktiviert, was zu positiven Effekten auf den Gesamtorganismus führt

Im Alter nachlassende koordinative Fähigkeiten werden besonders geschult und bleiben länger erhalten. Aufgrund der Schulung von Gleichgewichtssinn, Koordination, Konzentration, Orientierungsfähigkeit und Beweglichkeit, kann Golf auch den Heilungsprozess von Schlaganfallpatienten unterstützen.

Golf wirkt präventiv und therapeutisch gegen Stress, Burnout und Depression

Golf gilt als moderater Ausdauersport. Dabei werden durch die körperliche Aktivität an der frischen Luft Stresshormone wie Cortisol abgebaut und Glückshormone wie Serotonin und Dopamin, ausgeschüttet. Bei einer kürzlich in Deutschland durchgeführten Testreihe mit ca. 500 Probanden konnte nachgewiesen werden, dass in Ausübung des Golfspiels der Cortisol-Spiegel erkennbar sank und Serotonin- und Dopamin-Spiegel anstieg. Durch diese positiven Effekte wird Golf auch immer mehr bei Therapien gegen Burnout und Depression zu einem Thema. Durch regelmäßiges Spielen normalisiert sich die Hormonlage und der Körper reagiert positiv auf den Sport.

Im Fazit hat Golf eine positive Wirkung auf die Psyche des Sportlers, wirkt beruhigend auf die Seele, stresslösend und regenerierend. Dabei sind die Bewegung an der frischen Luft, das angenehme Ambiente und nicht zuletzt die sozialen Kontakte während und nach der Golfrunde, wichtige Faktoren für die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens.

 

Hinzu kommt, dass es sich in der Natur wunderbar abschalten lässt und die Ruhe auf dem Golfplatz erstklassige Entspannung bietet.

 

Golf macht den Kopf frei und der Alltag rückt in weite Ferne! Golf macht glücklich!  

 

 

Am besten gleich unsere 3-monatige Schnuppermitgliedschaft für nur 95,- € abschliessen