Tages-Information

Freitag, 15. Dezember 2017

18-Loch MeisterschaftsplatzDer Platz ist gesperrt
9-Loch PlatzDer Platz ist gesperrt
Driving Rangekeine Einschränkungen
Offen! Nur von den Abschlagmatten!
Wegen Mäharbeiten ist die Range montags bis ca. 10:30 Uhr gesperrt.
E-Cartsnicht erlaubt
Platzpflegekeine Maßnahmen
Clubgastronomieab Oktober montags geschlossen

Herrengolfausflug nach Karlsbad

Der Vatertagsausflug 2017 führte 27 Herrengolfer – darunter auch einige Korniferen – unter der Leitung von Captain Alfred Achilles, wieder einmal ins böhmische Bäderdreieck. Dabei galt es, in den vier Tagen, vier verschiedene Plätze zu bewältigen.

Am Anreisetag wurde der im Jahr 2003 eröffnete Platz des GC Franzensbad „Golf Club Frantiscovy Lázne“ gespielt. Ein wald- und wasserreicher Parcours für höchste Ansprüche ( Slope 144 von den gelben Abschlägen ), der durch die herrliche Umgebung und ein ausgezeichnetes Layout besticht. Von den weißen Abschlägen hat der Platz bei PAR 72 eine Gesamtlänge von 6561 Metern und ist damit 38 Meter länger als der Platz des GCGN bei PAR 73. Nicht umsonst war der Platz bereits Austragungsort der EPD Tour, Vorläuferin der PRO GOLF TOUR. Besonders in Erinnerung wird allen Teilnehmern die Bahn 4 bleiben, bei der vom Abschlag 156 Meter „carry“ über einen See gespielt werden muss, um das Fairway zu erreichen. Nicht wenige wurden nach dem Abschlag an der Drop-Zone gesichtet. Insgesamt bot der Platz eine echte Herausforderung und abwechslungsreiches Golf für alle Teilnehmer.

Für die Übernachtung wurde das bewährte, zentral im Karlsbader Kurviertel und am Ufer des Flüsschens Tepla gelegene Hotel Embassy, mit seinen erstklassigen Restaurants, gewählt. Nachdem dort bereits so berühmte Gäste wie Robert de Niro, Michael Douglas, Morgan Freeman, Mel Gibson, Robert Redford, John Travolta, René Zellweger… verwöhnt wurden, konnten sich auch die Herrengolfer des GCGN von den Künsten des Küchenteams überzeugen lassen. Das Essen war wieder ausgezeichnet.

Überhaupt ist das ca. 50 000 Einwohner zählende Städtchen Karlovy Vary, mit seinen zahlreichen Kureinrichtungen, Kolonaden und historischen Gebäuden, allein schon eine Reise wert und es macht Spaß die belebten Straßen entlang zu flanieren. Einige wagten auch einen Abstecher in das Casino des nahegelegenen Grand Hotel Pupp.

Golfgenuss auf höchstem Niveau, erlaubte die Runde auf dem 1904 eröffneten Platz des Karlsbader Golfclubs „Golf Club Karlovy Vary“. Vorausgesetzt man trifft den Ball und die zum Teil engen Fairways. Herrliche Bahnen, alter Baumbestand, gepflegte Grüns, zahlreiche Teiche, geschmackvoll arrangierte Blumenakzente und ein außergewöhnliches Clubhaus bieten alles, was man von einem Spitzenplatz erwartet. Den Ausklang der Runde erlebten die Teilnehmer bei einem Pilsener Urquell auf der gemütlichen Clubhausterrasse.

Der traditionelle Herrengolf „Ryder Cup“ wurde im berühmten Golf Club Marienbad ausgetragen und die tags zuvor ausgelosten Paarungen versprachen interessante Matches. Letztendlich konnte das favorisierte „Team USA“ den Wettbewerb für sich entscheiden.

Der im Jahr 1905 von King Edward VII eröffnete Platz mit seinem beeindruckenden Clubhaus, war schon häufig Austragungsort von bedeutenden Profiturnieren. Im Jahr 2003 gewährte Queen Elisabeth II dem Club das seltene Privileg, den Namen „Royal Golf Club Marianske Lázne“ zu führen.

Von der etwas geringeren Länge des Platzes, sollte man sich nicht täuschen lassen. Enge Drive-Zonen und geschickt platzierte Hindernisse, erfordern strategisches und präzises Spiel für ein gutes Ergebnis.

Die gewachsene Historie scheint auf diesem parkähnlichen Platz, mit seinen zum Teil Jahrhunderte alten Bäumen, jederzeit spürbar und es ist ein Erlebnis, hier zu spielen.

Die Siegesfeier wurde auf der Clubterrasse zelebriert und bescherte den anwesenden Service-Kräften einiges an Arbeit… Wie üblich musste das unterlegene „Team Europa“ die Kosten für die Getränke übernehmen.

Zum Abschluss wurde der im Jahr 2010 eröffnete Platz des GC Königswart „Golf-Club Kynzvart“ gespielt. Ein sehr abwechslungsreicher und sportlich höchst anspruchsvoller Platz mit einem erstklassigen Layout, der den Spielern auch aufgrund seiner Topografie einiges abverlangt. Ein Teil der Bahnen führt durch den englischen Naturpark des angrenzenden Schlosses Kynsvart und es wirkt als wäre hier schon vor 100 Jahren Golf gespielt worden. Für die teilweise anstrengenden Aufstiege, wird man durch spektakuläre Abschläge und eindrucksvolle Ausblicke in die herrliche Landschaft belohnt. Hier ist jede Bahn eine Herausforderung und kein Loch gleicht dem anderen.

Einzigartig ist die Bahn 18. Ein Par-4-Loch, dessen Grün direkt vor Schloss Kynsvart liegt. Vom weißen Abschlag, müssen 200 Meter „carry“ über einen vorgelagerten See überwunden werden, um das Fairway zu erreichen. Dieser Platz wird in den nächsten Jahren sicher noch von sich reden machen.

Schloss Kynsvart wurde Ende des 16. Jahrhunderts als Renaissancefort errichtet und später in ein Barockschloss umgebaut. Sein heutiges Erscheinungsbild, im Stil des Wiener Klassizismus und Empirestil, erhielt das Schloss von 1821-1836 unter Besitz des österreichischen Staatskanzlers W.L. Metternich. Im Innern beherbergt es eine wertvolle Bibliothek mit mittelalterlichen Handschriften, wertvollen Drucken, wissenschaftlichen Enzyklopädien und den Nachlass des französischen Dichters Alexandre Dumas.

1828 wurde ein Museum eingerichtet, in dem naturwissenschaftliche Sammlungen, Münzen, historische und technische Kuriositäten, ägyptische Statuen, Marmorplastiken und orientalische Kunstgegenstände zu sehen sind.

Insgesamt war es für alle Teilnehmer wieder ein herausragender und unvergesslicher Golfausflug. Ein herzliches Dankschön gilt „Kassewart“ Big Joe und besonders auch Dieter Zich, der den Bus wieder meisterlich manövrierte, für alle Anliegen der Teilnehmer ein offenes Ohr hatte und die Heimfahrt in rekordverdächtiger Zeit absolvierte. Leider konnte er aufgrund einer Verletzung dieses Jahr nicht mitspielen. Umso wertvoller war seine Unterstützung als Berater, Vor-Caddie und Fotograf.